2. Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage? – Mein MärklinTage-, Monats-, eher Jahrebuch!

 

Also hier  „Meine letzte Märklin Anlage?“ – meine Lebensgeschichte mit der Modelleisenbahn ist also doch

noch nicht zu Ende!

 Eine never ending story des Baus meiner Märklin-Kindheits-Anlage ab 2002 aus der Sicht des

„Erwachsenen“?

—————————————————————————————————————————————–

Bei diesem, mir wichtigen, HP-Beitrag rücke ich auf  Grund  der Chronologie nicht davon ab:

Das Neuste immer zuletzt! Also interessierter Leser runterscrollen bis zum neusten Eintrag!

—————————————————————————————————————————————–

Mit meiner provisorischen Tischbahn H0 – einer echten Spielbahn – war ich eigentlich sehr zufrieden. Ich konnte mich über die alten Sachen freuen, ab und zu das rollende Material austauschen; die, wie zuvor berichtet (Die Chance (m)eines Lebens), erstandenen Sachen nach und nach auf ihre Funktionsfähigkeit prüfen und wenn genug Zeit war diese säubern, überholen und restaurieren.

Trotz dieser Zufriedenheit spukte in meinem Kopf irgendwann die Idee herum, meine letzte, von meinem Vater und Onkel gebaute, stationäre Märklinanlage der 60ziger Jahre auferstehen zu lassen. Die Schienenführung hatte ich immer noch vor meinen Augen. Die meisten Sachen war ja in meinem Besitz geblieben; vieles war durch den Kauf der großen Anlagehälfte, meine ebay- und sonstige Auktionsaktivitäten dazugekommen. Mein Problem war, dass ich die Kindheitsanlage in Bezug auf den Zubehör so orginal als möglich gestalten wollte, somit teilweise kein Platz mehr für die schönen Blechsachen der provisorischen Spielbahn war. – Der Trend geht in Zukunft zur Zweitanlage! siehe auch Projekt  Tag der offenen Tür.

Außerdem bot unser Haus zu diesem Zeitpunkt nicht so viel Platz eine zweite Anlage aufzustellen.

In Gedenken an die Anekdote von Rolf Ertmer – REPA Bahn -„Warum haben Sie so ein großes Schlafzimmer“?!

Also wurden zunächst aus Erinnerung der Märklin Gleisplan meiner Anlage aus der Kindheit skizziert. Anschließend machte ich mir Gedanken, wie ich diese Anlage nach meinen „erwachsenen Wünschen“ modifizieren könnte. Ergänzend zur eingleisigen Hauptstrecke mit Sackbahnhof, Güterbahnhofbereich, Zugwendemöglichkeit in beiden Ebenen mit Rampe, sollten eine Oberleitungstrasse, die Drehscheibe mit 3-ständigem Lokschuppen, Lok-Behandlungsgleise, ein Ablaufberg – Rampe, die Märklin Verladekräne und die Funktionsmodelle, wie Faller Wassermühle B-225, Sägewerk B-230, Windmühle B-233 und Vollmer Schotterwerk B 5723 (siehe auch Kapitel Zubehör alt u. neuerer) Platz finden. Dies alles auf einer Fläche von 2,30 m mal 1,60 m.

 

Hier die Skizzen des Märklin Gleisplans:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Anlagenskizze Grundplatte ohne PC-Programm aus der Hand und durch Auslegen der Gleise umgesetzt

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Anlagenskizze 1.Etage

 

Man merkt schon, eher Spielbahner der 60er Jahre!

 

Dezember 2002 wurde dann die Sache konkreter. Mit meinem damals noch lebenden Neffen wurde in der, zu diesem Zeitpunkt leer stehenden, Einliegerwohnung ein stabiler Unterbau gezimmert und erstmals provisorisch Gleise verlegt. Die Platte des ½ ersten Stocks war auf Farbdosen gelagert und noch nicht mit der Stichsäge bearbeitet.

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

 

 

Alle weiteren Bilder Phase 1 in der folgenden Galerie:

 

Meine letzte Modellbahnanlage-Phase1

Bild 1 von 12

mittlerer Bereich 1. Stock ohne Taleinschnitt

 

Im Jahr 2003/2004 wurde dann die geplante Anlage – Meine letzte MÄRKLIN Anlage? – auf ihren endgültigen Platz im Dachgeschoß (zur Erinnerung: Schreibtisch-PC-Fernseh-Musik-Bastel-Lese-Zimmer) gebracht. Zuvor musste jedoch meine provisorische Blech-Spielbahn weichen. Mittlerweile war die Platte des 1. Stocks zurechtgesägt und 2 neue Entscheidungen für die Zukunft getroffen worden. Zum einen eine Anlagenerweiterung nach links, anschraubbar mit 2 Beinen, die dem Dorf für meine Kinder zur Weihnachtszeit Platz bietet, zum anderen eine Schattenbahnhofsetage unterhalb der Hauptplatte. Nachdem soweit dies alles zurechtgesägt und aufgestellt war, erfolgte der schrittweise Aufbau der Gleise und probeweiser Anschluß von einem Trafo bzw. dann 2 noch getrennt für das obere Stockwerk ohne Rampe.

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Bahnbetriebswerk-Bereich übernommen von meiner provisorischen Spielbahn H0/00

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Ein Nebenstrecken Haltepunkt ohne Dorf

 

 

Galerie aller 18 Bilder 2. Bauphase:

 

 

Zusätzlich wurden teilweise die Gebäude platziert, um eine Vorstellung vom Ganzen zu bekommen. Man darf nicht vergessen, das ich in dieser Zeit immer noch regelmäßig Sachen in ebay ver- und natürlich auch ersteigerte.

Nun war es an der Zeit, sich Gedanken über analog/digital Technik und vor allem über die elektrischen Anschlüsse zu machen: wieviele Trafos?, wieviele getrennte Stromkreise?, wo die Kabel Weichen, Licht, Stop- / Unterbrechergleise, Oberleitung wo? Viel Nachdenken war angesagt. Nachdem ich einiges zum Thema Digital, Mischung Digital und Analog gelesen hatte, kam ich zum Schluß, das ich Alles traditionell in analoger Technik machen wollte. Eine digitale Schaltung der Weichen erschien mir zu teuer. Also wurden Löcher gebohrt und die alten Weichen und Stopgleise gelötet und verkabelt. Zusätzlich Lichtkabelverteiler vorinstalliert. Ich baute 2 Rollwagen für die verschiedenen Trafos und Stell- /  Schaltpulte. Hierzu wurden der Zubehör wieder weggeräumt.

Im Dezember 2005 begann ich die Oberleitung auszuprobieren und vorläufig zu installieren und die Gleise fest zu verlegen. Ein Teil des Bahnhofbereiches sollte dabei ohne Oberleitung bleiben. Ich verwendete die alte Gummidämmung für die Märklin M – Gleise. Die Kurven habe ich wie in alter Literatur gelesen (Miba Heft 2, 1958, Seite 51 – Horst Pirsing, München) seitlich überhöht in dem ich den Metallfalz nach außen gebogen habe. Auch die Rampe zur Hochetage nahm nun Form an.

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Bahnbetriebswerk mit Tunnel- bzw. Oberleitungsreparaturwagen

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Märklin BR 74 mit Zusatztender

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Märklin Umbau 4 achsiger Staubkesselwagen und Schwerlasttransport Schiffsdiesel

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Märklin E 63 mit 4 achsigem Staubkesselwaggon (Selbstbau Märklinteile) auf der Viaduktstrecke

 

Hier die vollständige Galerie der 3. Phase:

 

 

Als Nächtes wurde dann die Oberleitung für die obere Etage und die 2 Hauptkreise der Hauptplatte, gesteuert von 2 Trafos endgültig verlegt. Hierzu wurden teilweise Sachen auf der Anlage wieder entfernt. Für die Tunnelstrecken  habe ich die stabile Oberleitung von der Fa. Erbert verwendet. Die Funktion des Ablaufberges verlief zumindestens mit den alten Guß-Güterwagen zufriedenstellend.

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Schweizer Doppeltraktion vor Leichtschnellzugwagen

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

2 noch nicht umgebaute Trix Kesselwagen auf dem Ablaufberg

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Märklin Kran 451 G mit Magnet, BR 74

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Schweizer Doppeltraktion vor Leichtschnellzugwagen

 

 

Und hier wieder einmal die Galerie aller Bilder:

 

 

In den letzten zwei Jahren habe ich mich sehr unregelmäßig mit dem weiteren Ausbau der Anlage beschäftigt. Unterbrochen wurde dies immer wieder durch Projekte und neue Ideen ( siehe auch unter Modelleisenbahn – Projekte, Restaurationen und Basteleien H0 ). Eigentlich wollte ich endlich mit der Landschaftsgestaltung beginnen. Dazu hatte ich zunächst die Oberleitung im Bahnhofsbereich wieder abgebaut. Als weiterer Arbeitsschritt kümmerte ich mich um die Auffahrt/Rampe zur oberen Etage. Diese ist immer noch in Arbeit; mittlerweile aber schon provisorisch mit Oberleitung ausgestattet.

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Vogelflugperspektive gesamte Anlage

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Perspektive von rechts mit steiler Rampe/Auffahrtsrampe! 2.Zug- oder Schublok von Nöten

 

Und hier die zur Zeit vorletzte Bildergalerie:

 

 

Dieses ( vor- ) letzte Projekt verläuft jedoch nur schleppend mit ¾ jährlichen Unterbrechungen über die letzten Jahre seit 12/2002. Die Arbeit an der ( vor- ) letzten Anlage wurde im Oktober 2009 erneut durch die Beschäftigung und Umsetzung des  neusten Projektes „homepage“ unterbrochen.


Neues 6/2010

Nach längerer Bastelpause hab ich es jetzt – 06.06.2010 – gewagt, meine, durch die Beschäftigung mit der Homepage und den Foren ( Forum Alte Modelleisenbahnen, Stummis Modellbahnforum ), entstandene Ideen bezüglich der weiteren Gestaltung meiner Anlage umzusetzen. Auch meine “ Steile Auffahrtsrampe“ gab im Forum ausgiebig Anlass zur Diskussion!

 

Hier ein paar Bilder:

 


 

Ziel ist, wie in der Einleitung schon beschrieben, weiterhin eine/meine „erwachsenen modifizierte“ Kindheitsanlage der 60ziger Jahre zu bauen. Allerdings habe ich mich entschlossen den Landschaftsbau eher im Sinne der 50ziger Jahre – wie bei den damaligen Vorführ- und Werksanlagen – zu gestalten. D.h. ich habe begonnen die Grundplatten mit Kunstharzlack seidenmatt grau zu streichen. Hierdurch kommt die Anlage und das alte Zubehör hoffentlich mehr zur Geltung. Ich glaube, wenn man sich die Fotos betrachtet, trifft dies auch zu. Die Landschaft möchte ich eher im Aufstell- und Dioramenstil gestalten. Falls Geländestrukturen notwendig sind, möchte ich diese mit Strukturspachtel ( z.B. Fa. Schmincke „Fein“ ) versuchen.

 

Dazu ein Beispiel-Bild:

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Strukturspachtel – Wiese


Ich konnte es wieder einmal nicht abwarten und habe angefangen ein paar alte Zubehörteile provisorisch auf die grau gestrichene 1.Etage der Anlage zu stellen – natürlich um zu sehen wie es wirkt!

Außerdem wurde ich darauf aufmerksam gemacht, daß die Pfeiler meiner vorderen Brücke nicht unter den Brückenkastenenden stehen; also da wo sie eigentlich hingehören und gebraucht würden. Dies hab ich jetzt versucht ewas zu ändern, wobei es weiterhin ein Kompromiss im Sinne der „Spielbahn“ bleibt.

 

Hier die letzten Bilder:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

in Hintertupfingen fehlt nur noch die im Bau befindliche Kleinbekohlungsanlage und der Bockkran zur Holzverladung

 

 

 

Ich werde weiter berichten!

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Hier etwas Reklame um die Wartezeit, die Sommerferien. den Sommerurlaub, die Zeit bis zum Winter zu überbrücken!!

 

8/2010

Es ist zwar noch keine Winterzeit, aber ich habe Neues zu berichten. Mich hat ein 2. Änderungsvorschlag zum Thema Brücken-/Pfeilerplatzierung aus dem Forum erreicht.

Hier der Bildvorschlag von einem Forumskollegen zur Änderung der Brückenkonstuktion:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

ein Vorschlag von edward aus dem Forum Alte Modellbahnen

 

An dieser Stelle nochmals Vielen Dank an edward!

Diese Idee fand ich gut und habe dies nun an einem Wochenende zunächst provisorisch ausprobiert. Gleichzeitig konnte ich die Gelegenheit des Ab- und Umbaus der Brücken nutzen, meine Anlage an ansonsten schlecht erreichbarer Stelle mit meiner Lieblingsfarbe seidenmatt grau weiter zu streichen.

 

Hier das vorläufige Ergebnis:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Das vorläufige Resultat mit geänderten Brückenkonstruktionen

 

und die Bildergalerie:

 

 

Ob die Holzunterkonstruktion auch noch der Stichsäge zum Opfer fällt ? Dazu brauche ich etwas Bedenkzeit. Ich werde weiter berichten.

 

Neues 9/2010

Nachdem ich die Brückenkonstruktion 8/2010 nach dem Vorschlag von edward – Forum Alte Modellbahnen – geändert habe, wurde mir immer wieder nahegelegt den Holzunterbau der Brücken zu entfernen. Mit diesem Vorschlag hatte ich so meine gedanklichen Schwierigkeiten. Nachdem ich mir meine Anlage aber ein paar Tage angeschaut hatte, wollte ich dann doch die Stichsäge auspacken. Rechtzeitig viel mir aber noch ein das ich gar keine Märklin Brückenmaste 7011 in meinem Fundus habe. Dies teilte ich im Forum  mit und bekam prompt und selbstlos Hilfe von 2 Forumskollegen. Von einen die benötigten Märklin Brückenmasten 7011, vom  anderen Märklin Oberleitungsmaste und Fahrdraht, sodaß das Material wahrscheinlich für die irgendwann (Rente?) geplante Anlagenerweiterung  auch noch reicht. Dafür nochmals Vielen Dank!!

Nachdem die zwei schönen Pakete eingetroffen waren, war es dann  so weit. Die Stichsäge kam zum Einsatz!

 

Hier das Ergebnis in Bildern:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Das Endergebnis des Brückenbaus!

 

Der Bilder-Weg der letzten Brücken-Umbau-Maßnahme:

 

 

Die nächsten Schritte müssen jetzt bis zur Vorweihnachtszeit warten. Ziele: Alles seidenmat grau, Landschaftsgestaltung und Tunnelportale. Man wird sehen.

 

11/2010

Bis zum Weihnachtsurlaub konnte ich dann doch nicht warten. Also hab ich etwas weiter gemacht.

Eigentlich hatte ich schon im Katalog der Fa. Noch die schönen Mauerplatten und Tunnelportale ausgewählt, um sie zu bestellen und dann in die Anlage einzubauen. Da diese ja wirklich sehr gut aussehen.

Irgendwann erinnerte ich mich jedoch , das es solche, schön geprägten Mauerteile und Tunnelportale Anfang der 60er Jahre noch gar nicht so gab. Also an meine alte Märklin Anlage aus der Kindheit gedacht. Und alte Literatur gewälzt (Miba, Rolf Ertmer – Repabahn und Helmut Grosshans – HAGEBA von 1958, sowie Bernd Schmid und Bernhard Stein ). Damals waren im Handel die Papier- und Karton-Mauerplatten – Prägeplatten – von z.B. der. Faller und Vollmer, ab ca.1959 die ersten Kunststoff Tunnelportale der Fa.Faller und von der Fa.Vollmer  ab 1961/62 geprägte Arkadenstücke, erhältlich.

Also hab ich jetzt begonnen Mauern, Felsen und Tunneleinfahrten in alter Väter Sitte zu bauen (Styropor, Papier- und Kartonmauerplatten, echte Steine und vielleicht Korkstücke).

 

Hier die ersten Konstruktionsversuche der Tunnelportale:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

hier die einzelnen Komponenten

 

 

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Nachher im Vergleich mit Probebetrieb Eigenbau Märklin/Piko BR 66 und Märklin TEE VT 11.5 37605

Weiter geht es hoffentlich im Dezember!

 

12/2010

Es ist soweit. Dezember und Schnee zum Monatswechsel auch im Rhein-Main-Gebiet. Also Bastelzeit!

 

Hier die neusten Bilder meiner Bastel-Abende:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

das Vorbild bzw. die Anregung, gesehen bei einem Besuch der Fa. Ritter in Nürtingen

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

der bei 1-2-3 erstandene nicht ganz komplette Bausatz B-176

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Ersatzteile der Fa. Faller aus aktuellem Bausatz 120174, online bestellt und problemlos erhalten.

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

jetzt kann gebaut werden!

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Ersatzteile der Fa. Faller aus aktuellem Bausatz 120174. Toller Service!

 

 

Ich habe im November das Glück gehabt, einen alten, ungebauten Faller Bahnübergang B-176 zu erstehen. Dieser soll (auch eine Anregung aus den Forumbeiträgen) den modernen Märklin Bahnübergang in der Anlagenmitte (s.o.) ersetzen. Leider war der Bausatz nicht ganz komplett; es fehlten Schrankenteile. Daraufhin habe ich die Fa. Faller angeschrieben und mir wurde mitgeteilt, dass zu diesem Bausatz aus den 60er Jahren keine Ersatzteile mehr vorhanden wären. Beim Durchforsten des neuesten Faller Katalogs bin ich dann über den Bausatz 120174 gestolpert, der vom Bild her die gleichen Schranken besitzt. Daraufhin habe ich erneut der Fa. Faller geschrieben und nach kurzer Wartezeit ein Päckchen mit Ersatzteilen für kleines Geld erhalten. Das nenne ich Service!

Zusätzlich habe ich bei 3-2-1-meins das Glück gehabt ein Konvolut von schönen Modellen incl. mehrerer Bahnsteige zu ersteigern. Somit war klar, es muß mal wieder etwas ausprobiert werden!

 

Hier die Bilder:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

so könnte der Bahnhofsbereich einmal aussehen!

 

 

 

Also man sieht schon, mehrere Baustellen gleichzeitig (Bau Faller Bahnübergang B-176, Restauration Faller Bahnhof Cortina B-113, Faller moderner Stadtbrunnen B-160 und Weiterbau der Anlage)

Erneut bin ich durch meine Forenmitarbeit auf etwas aufmerksam gemacht worden, was ich bis dato noch nicht weiter erläutert habe. Nämlich die elektrische Verkabelung der Anlage im Sinne einer „Spielbahn“. Zu Anfang meines Berichtes über „Meine letzte Anlage“, hatte ich nur daraufhin gewiesen, dass ich mich aus pekuniären, aber auch nostalgischen Gründen, für die analoge Technik der damaligen Zeit entschieden habe.

—————————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————————-

Deshalb hier ein paar Erläuterungen zum Thema Anlagen-Elektrik:

Die Steuerung der Anlage ist analog mit insgesamt 7 Trafos ausgelegt. Zusätzlich sind 2 Lichttrafos vorgesehen.

 

 

Je ein Trafo Oberleitung Grundplatte u. 1. Stock, je 1 Trafo Grundplatte für jeden Hauptkreis. 1 Trafo für die linke Bahnhofshälfte mit Verbindungsstrecke zur Auffahrt/Rampe. 1 Trafo für das Bahnbetriebswerk rechts incl. Drehscheibe. Zuletzt ein Trafo für die „steile Rampe“ und den 1. Stock. Für den Bahnhofsbereich links incl. Ablaufberg ist noch der elektronische Märklin Fahrregler zu Rangierarbeiten zwischengeschaltet.

Wenn man die oben gezeigten Bilder des Beitrags nochmals genauer anschaut, sieht man überall grüne Kartonstreifen.

Diese markieren die Stop-Gleisbereiche, die den entsprechenden Trafos zugeordnet sind. So ist z.B. im linken Bahnhofsbereich eine Kopfeinfahrt möglich, da die Gleise für die Rangierarbeit und Lokumsetzung nochmals bei jedem Gleis unterteilt sind. Auch die Ablaufberg-/Rangiergleise sind nochmals unterteilt.

Im ersten Stock sind die Halbstrecken incl. Brücken, der Landbahnhofsbereich mit Ladegleis, die Sackgleis und die Rampe ebenfalls unterteilt; theoretisch 3 wartende Züge und zusätzlich eine Durchfahrt durch die Acht im Rahmen einer Zugwendung zur Rampe möglich. Auf der Grundplatte sind die Acht im Tal mit dem Bahnübergang und die Strecken zwischen den Zufahrts- und Umgehungsweichen auf gerader Strecke der beiden Hauptsrecken ebenfalls als Stop-Strecken ausgelegt. Zusätzlich die zwei Halbkreise zwischen den beiden Hauptstrecken zum Wechseln der Züge von außen nach innen in die Acht für den Fahrtrichtungswechsel.

Natürlich ist die Anlage im Moment noch nicht endgültig verkabelt und die vielen Stoppgleise noch auf die dazugehörigen  Trafos kurzgeschlossen. Auch die Weichen sind nur teilweise verkabelt.

Zur Zeit funktionieren getrennt die Trafos für Ober- u. Unterleitung in den beschriebenen Anlagen-Hauptabschnitten.

Ich hoffe, dadurch genug Spielmöglichkeiten geschaffen zu haben. Theoretisch ist es möglich 3-4 Züge ihre Runden drehen zulassen und gleichzeitig noch getrennt im Kopfbahnbereich und im BW-Bereich zu rangieren.

—————————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————————-

Basteln macht Spaß – Es ist aber noch soo viel zu tun!

Weihnachtsgeschenk meines Sohns 2010

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Wiking Bauwagen mit modernem Graffiti – Wiking

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Wiking Bauwagen mit modernem Graffiti – Märklin, LOW, LOLO

 

April 2011

Durch die HP und andere Umbau-/Bastelaktionen (s. auch Restauration und Bastelei H0) bin ich mit meinen Anlagen – Baumaßnahmen, wie fast immer, im Verzug. Außerdem habe ich immer wieder neue Ideen, was auch noch auf die Anlage gehören könnte. Zum Beispiel ein Eheim Fernsehturm und/oder eine Eheim Seilbahn und, und, und… . Ich plane schon ein oder zwei Anlagenerweiterungen bevor „meine letzte  Märklin Anlage“ fertig ist.

 

Hier ein paar Bilder meiner neusten Errungenschaften und Aktivitäten:

 

 

Wie man erkennen kann, bleibt viel zu tun. Landschaftsbau, Streicharbeiten, Modellbau, Restauration alter Gebäude; nicht zu vergessen die Elektrik mit Anschluß aller Funktionsmodellen, aller Lampen, der Weichen und der  Stopgleise.Die Oberleitung im Bahnhofsbereich ist auch noch nicht installiert.

 

Juni 2011

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Faller – Wiking – Eheim Funk- und Fernsehturm – Bahnhof Cortina

 

Im Anlagenbau bin ich noch nicht weitergekommen. Dafür haben aber ein paar „neue – alte“ Zubehörteile H0 den Weg zu mir gefunden:

 

 

 

November 2011

Hallo Zusammen.

Lange hat sich an meiner (letzten) Märklin Modellbahnanlage der 60ziger Jahre Nichts getan – zuviele andere Aktivitäten: HP-Artikel, Urlaub, Garten, Angeln, alte Autos und Motorräder, … “ Und es war Sommer!“

Jetzt ist es Anfang November 2011 und ich habe wieder Lust ein wenig an meiner Anlage weiter zubauen – Landschaftsbau go on!

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Märklin 3022 E 94 mit Großraumkesselwagen und Unikat 4-achsigem Kohlenstaubwagen

 

Als erstes habe ich endlich meine restlichen Streicharbeiten erledigt. Es fehlen jetzt nur noch zwei Stellen im beginnenden Tunnelbereich an der linken Anlagenseite. Hierzu muß ich aber nochmals die Tunnelportale und Styroporteile entfernen. Sie sin zum Glück noch nicht festgeklebt! Als nächstes habe ich den zu modernen Märklin Bahnübergang 7592 M (dies wurde von einem aufmerksamen Leser in der Vergangenheit schon einmal angemahnt) entfernt und zunächst durch einen Märklin Bahnübergang 7192.2 ersetzt. Dies ist aber nur eine „provisorische“ Lösung, bis ich endlich Zeit finde, den erstandenen Faller Bahnübergang B-176 zusammen- und dann dort einzubauen. Als letztes habe ich begonnen, meinen Ablaufberg – Eselsbrücke mit Faller Mauerplatten Basalt in klassischer Art zu verkleiden.

 

Hier die Bilder:

 

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Bahnhof Cortina im Detail – Danke an Dirk für die schöne selbstgemachte Werbetafel. Ja ich weiß, es fehlen noch die Prellböcke!

 

Man sieht schon, es bleibt weiterhin noch viel zu tun!

 

Ach so, hier noch einige Bilder meines neusten Modelleisenbahn Zubehörs in Form von unverglasten alten und neueren Modellen der Firma Wiking für meine (letzte) Märklin Modelleisenbahn Anlage:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Meine neuste Modellbahn Zubehör Erungenschaft! Alte und neuere Wikinger

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

unverglaster Wiking Rollachser – VW Käfer 113/1 (Typ 4)

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Firma Wiking, unverglaste Rollachser – VW Käfer 113/1 (Typ 4)

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Wiking Tempo Matador (Typ 2) 143/1 – „Clownsgesicht“ und Opel Olympia Rekord 119/1

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

alle vier unverglasten Rollachser und Wiking Set – Als Schalke 1950 Meister wurde

 

Weiteres zum Thema Wiking Autos siehe auch unter Wiking Private HPs – meine Wikinger.

 

Weihnachtsurlaub 2011 – 11.12.2011

Also, das Jahr 2011 war in meiner Freizeit von den Themen HP, Sammeln und dazu erweben, Umbau-Unikate basteln, Forum Alte Modellbahnen, New York, England Urlaub, Oldtimer (insbesondere Motorräder der 50er Jahre), Fußball spielen, Fliegenfischen – Angeln geprägt. Ab und an hat mich dann noch der Anlagen-Landschaftsbau beschäftigt. Jetzt habe ich endlich Jahres-Resturlaub und möchte den Landschaftsbau meiner „letzte Märklin Modelleisenbahnanlage“ ein wenig weiterführen.

Den Anfang hat letztes Wochenende meine Tochter gemacht. Sie hat den alten Weihnachtsmarkt aus Ihrer Kindheit reaktiviert und auf der Erweiterung vor dem Faller Bahnhof Cortina, den Sie persönlich „ganz schön hässlich findet“,  aufgebaut.

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Sonntag 11.12.2011 Aufbau weihnachlicher Markt

 

 

Hier die Galerie:

 

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Faller Kettenkarussell B-315, jetzt 140315

 

Eine Video-Bilder-Slide-Show Zusammenfassung meiner Aktivitäten 12/2002 bis 11/2011:

 


 

Jahres-Märklin-Anlage-Abschluß 2011

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Im Hintergrund Märklin Krokodil 3015 mit Neuerwerbung Märklin 4621.3 Großraumkesselwagen

 

Auch ich habe im Dezember außer HP und Video noch ein wenig an „meiner letzten Märklin Anlage“ gewerkelt.

Der Ablaufberg wurde endlich mit Faller Sandsteinmauerplatten fertig verkleidet. Auf der Anlagenrückseite habe ich weiter versucht den Landschaftsbau mittels Styropor und Noch Mauerplatten voranzutreiben. Insgesamt eine zeitraubende Beschäftigung. Der zu moderne Märklin Bahnübergang M 7292 habe ich endlich auch durch einen zweiten älteren Märklin Bahnübergang 7192 provisorisch ersetzt. Endgültig soll an dieser Stelle dann der Faller Bahnübergang B-176 seinen Platz bekommen. Grundbedingung: Zeit, ihn endlich funktionsfähig zusammenzubauen! Die beiden Bahnübergänge habe ich übrigens so eingebaut, dass sie von Hand über ein altes Märklin Kippschalter-Stellpult bedient werden können. Dies bedeutet mehr Spiel-Spaß!

Zusätzlich habe ich noch meinen alten Bahnhof Cortina einer Renovierung unterzogen und im Kopfbahnhof endlich die Prellböcke montiert. Diese habe ich mir von Fleischmann Gleisen ausgeliehen, d.h. abgetrennt und so bearbeitet, das sie auf den Märklin Metallgleisen aufgesetzt werden können. Diese Prellböcke sind meines Erachtens schöner gearbeitet als die Märklin Prellböcke, die ich sonst auf der Anlage benutze.

 

Hier die Bilder:

 

 

Ich möchte jetzt eigentlich konsequent den hinteren Anlagenteil mit Stützmauern, Steinbruch und Abhängen fertig stellen,um dann die Brückenstrecken wieder und endgültig einbauen zu können.

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Ablaufberg – Styropor verkleidet mit Faller Sandstein Mauerplatten

 

Ende 2011 = Anfang 2012

Folgend meine kleinen Anlagen Bau-Fortschritte Januar und Februar 2012 in Bildern:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

„märklinisierte“ BR 65 Fleischmann 1324 auf der ersten Probefahrt

 

 

 

Hier noch ein You Tube Video der BR 65 im Betrieb:

 

Die „Märklinisierung“ der BR 65 Fleischmann 1324 ist hier beschrieben.

 

Oktober 2012 – 10 Jahres Projekt und immer noch nicht fertig!

 

Durch hauptsächlich beruflich bedingte Veränderungen, ist es mir auch im Verlauf dieses Jahres nicht gelungen an meiner letzten Märklin Bahn in dem Maß weiterzubauen – endlich die Landschaft zu gestalten, wie ich es mir vorgenommen hatte. Ganz vernachlässigt habe ich jedoch mein Hobby in diesem Jahr nicht. Einige Projekte, Restaurationsobjekte und Basteleien habe ich nebenbei bewerkstelligt. Außerdem habe ich meine HP mit weiteren Beitägen gefüllt: ZubehörPreiser Figuren/Dioramen, Eheim, Wiking, Welt der Hobbybilder (Oldtimer, Motorräder), Urlaubsbericht England 2012, 125 Jahre Odenwälder Lieschen, Meine Eisenbahn-Kindheits-Heimatstadt Darmstadt.

Ich hoffe nun den Herbst und die Wintertage wieder für den Weiterbau meiner Anlage nutzen zu können!

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Blick in den Himmel mit Eheim Funk-/Fernsehturm mit Fahrstuhl Nr. 301 und Eheim Fesselflugzeug Stratos

 

Hier ein paar Stimmungsbilder der nicht fertig werdenden Anlage Oktober 2012:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Von einem Freund gesuperter Büssing Koffer LKW auf dem Weg zum Faller Bauernhof B-276a/276b

 

 

 

Dezember 2012 – 14.12.2012

Eigentlich hatte ich für meinen Weihnachtsurlaub 2012 einige Tage Anlagenbau an meiner letzten Märklinanlage veranschlagt. Leider kam etwas dazwischen. Ich musste überraschend wegen geplanter Umbau-Ausbaumaßnahmen meinen angemieteten halben Dachboden-Raum räumen. So war  ich gezwungen, mich mit den vielen Kartons – den Resten meiner Chance meines Lebens –  zu beschäftigen. Jetzt lagern alle Kisten in unserer Einlieger-Wohnung und werden schrittweise geordnet und zur weiteren Verwendung freigegeben.

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Alles …

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

… muß …

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

… raus! …

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

… oder weg!

 

Das Moto: „Alles muss raus!“ – allerdings alles, was ich jetzt und in der Zukunft nicht mehr benötige. Diese Sachen werde ich auch nach und nach auf meiner HP unter Second Hand – Verkäufe einstellen. Stichworte:  Zubehör Firma Faller, Kibri, Vollmer, Märklin, Fleischmann, Lima, Jouef, Roco, American Flyer, Casadio?, Spur H0 und Spur 0.

Etwas Gutes hat diese Aktion jedoch! Ich finde dabei Sache, wo ich nicht wusste, das sie sich in meinem Besitz befinden. Darunter auch moderne Brückenpfeiler der Firma Märklin, die ich zum Teil anstatt der Holzpfeiler für meine „steile Rampe“ verbauen will.

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Märklin Konvolut Kunstoff Brückenpfeiler 7253, 7252, Neuheit 1970

 

 

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage?

Also hoffe ich auf 2013 mit meiner letzten Märklin Anlage!

Oktober 2013 – nur ein Stückchen weiter!

 

Auch 2013 bin ich bis dato mit dem Bau meiner letzten Märklin Anlage weit hinter meinen eigenen Erwartungen zurückgeblieben! Dafür gibt es viele Gründe: meine Homepage, verschiedene andere (Modelleisenbahn-) Hobbyprojekte aber vor allem meine – auch für mich – doch noch überraschende berufliche Weiterentwicklung.
Also hoffe ich auf meinen Dezemberurlaub 2013. Das einzige, was ich vorzuweisen habe, ist ein wenig Fliegendraht-Gips-Landschaftsgestaltung am Taleinschnitt auf der rechten Anlagenseite. Dadurch animiert, habe ich dann noch etwas mit der Farbe grau ergänzt und ausgebessert, mit Felsspachtel Sandstein der Fa. Noch den Steinbruch links und die Felswand rechts im Taleinschnitt angelegt.

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage

Hier soll der Steinbruch hin

 

Hier die Bilder Oktober 2013:

 

 

Jetzt hoffe ich, dass ich während meines Dezemberurlaubs meinen Landschaftsbau im Taleinschnitt soweit beenden kann, dass die Brücken wieder eingepasst werden können und ein Spielbetrieb auf der oberen Ebene möglich ist!

 

Januar 2014 – „Jetzt reicht es!“

 Ich hatte das ewige Thema Anlagen-Landschaftsbau und keine Zeit, eine „never ending story“ ohne ein wenig Spielbetrieb satt! Die schönen Modelle immer nur in den Vitrinen zu betrachten oder in Kartons verpackt zu wissen, ist auf Dauer wenig befriedigend. Diese Modelle müssen auf Blechgleisen rattern! Außerdem braucht man doch wenigsten für Wartungs- und Überprüfungsarbeiten eine Teststrecke mit Oberleitungsbetriebsmöglichkeit.

 Trotz urlaubsfreier  Zeit habe ich deshalb im Januar 2014 die Brücken und Oberleitung der 1. Etage meiner letzten Märklin Anlage endlich wieder aufgebaut und, auch wenn die Landschaftsgestaltung noch nicht endgültig fertig ist, in Betrieb genommen. Nun kann ich wenigsten ein wenig 2-Zug-Analog Betrieb betreiben und nach und nach mein rollendes Material warten. Natürlich mußte ich die Strecke zunächst mit einer Schweizer Zug Doppeltraktion und neustem Selbstbau-Unikat testen.

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage

Ein bißchen Anlagenübersicht

 

Hier die Bilder unter Moto „Endlich wieder Fahrbetrieb!“:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage

… in Doppeltraktion mit Dampfschneeschleuder

 

 

 

 

August 2014

Wieder ein Anlagen-Baujahr voller Zweifel und geprägt von Freizeitmangel! Im Januar 2014 hatte ich endlich zumindest wieder einen 2 Zugbetrieb mit Oberleitung in Betrieb genommen. Damit konnte ich wenigstens meinem rollenden Märklin- und Selbstbau-Material etwas Auslauf bieten. Der Landschaftsbau und die elektrische Verkabelung der analogen Anlage sind meine, aus Zeitgründen, persönlichen nur schwer überwindbaren Hindernisse! So hatte ich dieses Jahr zwischenzeitlich die Idee die Anlage abzubauen oder zumindest die erste Etage zu entfernen und die Anlage im Stil einer Märklin Werksanlage auf der unteren Ebene umzugestalten. Nach 2 Wochen Überlegung, diversen Gleisplanskizzen, genauem Betrachten meiner letzten Märklin Anlage, bin ich jedoch dann doch zu dem Schluss gekommen: “ich mache mit meinem Projekt so weiter und wenn es bis zur Rente dauert!“ Wahrscheinlich ist die unvollendete Situation meiner Anlage für mich interessanter als das fertige Produkt – Endergebnis. Es gibt einem die Möglichkeit immer wieder Änderungen und Neuerungen zu überlegen. Da ich ja ein Fan von elektromechanischem Zubehör bin, überlege ich die ganze Zeit, wo ich noch eine EHEIM Seil-Schwebebahn auf der Anlage unterbringen könnte.

In Bezug auf den Landschaftsbau hatte ich auf meiner Zusatzplatte zum besseren Arbeiten den Bahnhofbereich Cortina abgeräumt. Da ich aber das Sammeln, Basteln und Kaufen nicht lassen kann, steht hier zur Zeit ein kleiner EHEIM Bus Kreis aus den fünfziger Jahren mit einer meiner Neuheit – Faller Gärtnerei 220, Fertigmodell Neuheit 1955.

Also, bin ich selbst gespannt, wie meine never ending story zum Herbst/Winter 2014 weitergeht.

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage

EHEIM Trolley Bus 1954

 

 

 

 

 

Jahreswechsel 2014/2015

Eigentlich hatte ich meine „Letzte Märklin Anlage-Bau-Hoffnung“ für meinen Dezember-Urlaub 2014 geplant. Aber leider habe ich mich mit 2 neuen Projekten selbst ausgebremst! Zum einen mit meinem Hobby Nr.2 im Maßstab 1:1 (Austin Healey Sprite, Frogeye) und zum anderen mit meiner 2. Privaten HP – Oldtimerfan (oldtimerfan.eu).

Durch die Ausgliederung von vielen Bildern, die eigentlich nicht direkt mit dem Hobby Märklin Bahn – Modelleisenbahn zu tun haben, wollte ich meine HP ein wenig im Aufbau beschleunigen und übersichtlicher gestalten. Im Verlauf von jetzt bald 5 HP-Jahren, hatte sich da doch einiges angehäuft. Einfacher gedacht als getan! Das Unterfangen war recht aufwendig und zeitintensiv, sodass Ende 2014 für den weiten Anlagenbau keine Zeit mehr blieb.

Es blieb wieder nur Zeit für ein paar Fotos meiner Zukäufe:

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage

Kibri 0/62/5 Uhr mit Sitzbank und Fahrplanständer, 1952 – 1957, EHEIM Trolley Bus

 

 

 

 

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage

EHEIM Trolley Bus , Wiking Telefonzelle und der 3. (Wiking) Mann

 

 

Jahreswechsel 2015/2016

 

„It`s all over now“ oder „Es reicht! Ich habe die Nase voll!“

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage

Die letzten Anlagenbilder 12/2015 vor dem Abbau – Eigenbau Details

 

Heute folgen die letzten Bilder meiner never ending story der letzten 13 Jahre. Hiermit endet dieses Modelleisenbahn-Kapitel als unvollendete Märklin-Kindheits-Anlage für einen Erwachsenen.

 

 

Ich habe in den letzten Jahren einfach nicht die Zeit gefunden, konsequent meine eigenen Vorsätze umzusetzen und den Landschaftsbau der Anlage incl. der elektrischen Verkabelung kontinuierlich voranzutreiben. Die Abende und die Urlaube waren zu kurz, zusätzlich zu viel weitere Bastelideen und noch weitere Hobbys.

Außerdem habe ich das Gefühl, das mir die fertige Anlage dann doch nicht den Spaß bringt, da dann nichts mehr veränderbar ist.

Also habe ich mich dazu entschlossen, die ganze Anlage vor der Fertigstellung abzubauen und das Projekt zu beenden.

 

 

 

Etwas traurige Bastler-Umbauer-Sammler-Spieler-Grüße

Wolfgang Renschler – nodawo – modelleisenbahnfan, Reinheim 31.12.2015

 

Meine letzte MÄRKLIN Anlage

Verkleinerte Grundfläche grau gestrichen

 

Wer aber glaubt, „nie wieder Märklin Modelleisenbahn“, den muss ich enttäuschen. Ich werde mir nun eine aller(vor)letzte Märklin-Anlage zum Spielen bauen und darüber in einem neuen HP-Kapitel berichten.

 

Titel: Meine aller(vor)letzte MÄRKLIN-Anlage – Märklin Tischbahn 00/H0

 

—————————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————————-

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hier noch ein paar öffentliche, noch nicht ausformulierte Gedanken:

Zwischenzeitliche Zweifel, Alles verkaufen u. vom Balast u. Staub befreit, anderen Hobby`s zuwenden? – Oldtimer kaufen, Oldtimer-Rallye fahren, Angeln, Lesen.

Die nachdenkliche Beschäftigung mit der Homepage war hilfreich und hat mir auch neue Freude an diesem Hobby gebracht. Auch sind mir beim Schreiben immer wieder neue Ideen für die Zukunft eingefallen.

Z.B. Reduktion Geländebau auf das Wesentliche, Kritischer Umgang mit dem Hobby, weg vom Modellbau-Nietenzähler u. Digital, hin zur alten analogen Technik und einer Anlage der 60er (50er. bis 70er) Jahre mit mechanischen Zubehör aus dieser Zeit; Restauration alter Sachen; zum Wegwerfen zu Schade; Schrottler – 2 Bücher (Titel hier) starken Einfluß gehabt.

Zukunft: Spielbahner mit nicht enden wollenden Ideen, Spielen wie damals, Schrottler, der nichts wegwerfen kann und lieber restauriert.

Romantik der Tin plate – Spielzeuge – Zitat Alois Bommer ( verstorben 2009 ), Erinnerung an die Kindheit und Jugend.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

—————————————————————————————————————————————————-

Nachdenkliches: Was fasziniert einen Menschen am Thema Modelleisenbahn, Modellbau, Spielzeug?

Sind wir Nietenzähler?; lieben wir die Detailtreue und die Maßstäblichkeit?; ist es die heile Welt a miniature, die wir uns selbst erschaffen können?; ist es der Zubehör in Blech, tinplate, Karton und Holz, Gemischtbauweis oder Plastik – Kunststoff?; sind es die elektromechanischen Zubehörteile – Funktionsmodelle wie Trolley Bus, Hamo Straßenbahn, Stube Schwebebahn, Wiad – Märklin Kran, Seibahn, Sessellift, Bahnübergänge mechanisch oder mit Seilzug, Faller Wassermühle, Springbrunnen, Kirchen mit Läutwerk, Windmühlen, Trix Förderband, Vollmer Kieswerk, Grossbekohlungsanlage und Wasserkran und und und?; die automatische Blockstellen Signalsteuerung analog, jetzt digital mit Einsatz des Pc`s?; Zubehör von Wiking, alt – modern, Spitaler, Creglinger, Kibri;oder die dem Menschen ureigene Sammelleidenschaft, die Erinnerung an selbst Erlebtes, die Vergangenheit, die eigene Kindheit, die Romantik des Spielzeugs, sieht man es als technisches Kulturgut?

Besteht die Faszination darin, das etwas nach 70/80 Jahren immer noch funktioniert und vielleicht schon durch mehrere Kinderhände gegangen ist? Restauriert und schrottelt man gerne und kann einfach Nichts wegwerfen?

Muß alles zusammenpassen – Epoche, Maßstab oder darf ein ICE schon mal einer BR 01 und Länderbahn – Dampflok auf der Anlage begegnen? Muß die Landschaft perfekt gestaltet sein oder stellt man sparsam Zubehör, alte Sachen, nicht immer maßstäblich auf und sieht das rollende Material im Mittelpunkt. Betreibe ich Modellbau und eine Anlage oder bin ich Vitrinen Sammler oder besser noch „nur“ Kataloge – Sammler, blättere darin und denke an die Jugend?

Also worin liegt nun die Faszination??

Seit dem ich mich mit der HP  befasse, merke ich wie viele interessierte Menschen es doch gibt. Ich schätze diese Menschen primär alle als friedliebend ein – man kann sich aber vielleicht auch täuschen?

Bei mir persönlich ist sicherlich eine Kombination aus Kindheit, Jugend mit den Erinnerungen an Dampfloks (Güterbahnhof, Postzuggleise), Ferien auf dem Land (Rübbenverladung, Mühlen- und Sägewerkbetrieb, Milch und Viehtransport ), und handwerkliche/technische Faszination vor allem der alten Sachen vorherrschend.

Eigentlich ist bei diesem Hobby doch Alles erlaubt was gefällt und findet man doch immer Gleichgesinnte!

————————————————————————————————————————————————–

Jahrgang 1954. Märklin Bahn 00/H0. Bastler-Umbauer-Sammler-Spieler. Märklin, Faller, Wiking, Preiser, Kibri, Vollmer, Eheim, Brawa, Seuthe, Hamo, altes u. elektromechanisches Zubehör, Trix, Fleischmann, Revell, Elastolin, Oldtimer 1:1 ...