3. Meine allerletzte Märklin Bahn

 

Meine allerletzte Märklin Bahn ab 01.01.2016

 

Titel: Meine aller(vor)letzte MÄRKLIN-Anlage – Märklin Tischbahn 00/H0

 

Die Idee für meine allerletzte Märklin Bahn:

Verkleinerte Grundplatte ohne 2. Ebene in grauer Farbe, vereinfachter Gleisplan in Anlehnung an die Vorlagen der Märklin Gleisplanheften mit Märklin Metallgleisen mit durchgehendem Mittelleiter, mit vorwiegend altem, wechselndem Märklin 00/H0 Lok- und Wagenmaterial. Analoge Technik, Steuerung durch Handweichen, ergänzt mit nur wenigen elektrischen Artikeln (Weichen, Signale?), reduzierter Oberleitung, maximal mit Oberleitung 2-3 Zugbetrieb. Auf einen Landschaftsbau werde ich verzichten und statt dessen die Anlage mit Dioramen-Szenen der mir aus meiner Kindheit wichtigen Häusern zum Wechseln bestücken, meine Wiking Autos und mein Zubehör entsprechend dazu aufbauen.

 

Endlich Spielbahn-Spaß und Entspannung ohne Landschaftsbau-Druck!

 

Meine allerletzte Märklin Bahn

Märklin Krokodil 3015 Personenzug am Faller Bahnhof Cortina 113/B-113

 

Hier die ersten Bilder:

 

Meine allerletzte Märklin Bahn

Auf dem Bahnsteig Märklin Guss Figuren

 

 

 

August 2016

Schon wieder sind nahezu 8 Monate vergangen und ich bin wöchentlich um meine reduzierte allerletzte Märklin Bahn Anlage geschlichen ohne entscheidend daran weiterzuarbeiten. OK – Beruf, weitere Hobbys ( Oldtimer, Homepages) nehmen viel Raum ein. Der endgültige Gleisplan steht jetzt aber, die Gleishauptstrecken und der BW-Bereich sind getrennt und mit 3 Trafos seperat angeschlossen. Als nächstes müssen die Stop-Gleise und dann die Oberleitung mit zusätzlichem Trafo verkabelt und angeschlossen werden. Wenn ich dies in meinem Dezember-Urlaub schaffe, kann ich dann die Anlage mit altem Zubehör ausstatten und endlich „spielen“!

 

Zwischenzeitlich hat mich wieder ein wenig altes Zubehör erreicht:

 

Meine allerletzte Märklin Bahn

KIBRI Art.Nr. 0/85 Verladerampe mit Milchkannen, Faller Ranchhaus mit Garage Fertigmodell 263

 

Anschließend habe ich mir vorgenommen, mich um die Katalogisierung und den Verkauf meiner angehäuften und überflüssigen Modelleisenbahnsachen (Gleismaterial, rollendes Material, Zubehör) zu kümmern!

 

 

Weihnachtsurlaub 2016

Der Urlaub ist diese Jahr ein wenig kurz ausgefallen. Zunächst war auch noch einiges andere aufzuarbeiten. Am 1. und 2. Weinachtsfeiertag habe ich dann endlich Zeit gefunden meine aller(vor)letzte MÄRKLIN-Anlage – Märklin Tischbahn 00/H0 etwas weiter zu gestalten. Stop-Gleise angeschlossen, die Märklin Oberleitung montiert, Waggons aus dem Keller geholt und die Anlage endlich einmal ausprobiert und bespielt.

 

Meine aller(vor)letzte Märklin Bahn

Bahnhofsareal aus Preiser-Sicht

 

 

 

 Endlich wieder ein Schritt weiter, aber noch lang nicht fertig!

 

 

Mai 2017

Ein paar zwischendurch Bildimpressionen vom provisorischen Spielbetrieb.

 

Meine allerletzte Märklin Bahn

Faller Bahnhof Cortina mit Märklin TEE

 

 

Dezember 2017

 

Ich habe den Weihnachtsurlaub benutzt, um ein wenig meine aller(vor)letzte Anlage zu aktualisieren. Ein paar Signale als Stopgleis-Schalter eingebaut und vor allem Sima/Märklin Gussfiguren-Rohlingen selbst bemalt.

 

Meine allerletzte Märklin Bahn

Faller Cortina Bahnhofsbereich mit jetzt 2 Stopgleis-Signalen, Märklin 3027 BR 44

 

 

 

Meine allerletzte Märklin Bahn

Sima H0 68 Bautrupp, 4 sitzende Figuren Miniatur Möbel Mayer

 

 

Juli 2018

 

Ein paar neue Juli-Bilder von meiner aller(vor)letzte Anlage. Habe endlich Zeit gefunden einige Gebäude, die mir wichtig sind, provisorisch auf der Anlage aufzustellen und ein paar Runden Fahrbetrieb.

 

Meine allerletzte Märklin Bahn

Neuste Errungenschaft Märklin VW T1, Fa. Schuco

 

 

 


 

Jahrgang 1954. Märklin Bahn 00/H0. Bastler-Umbauer-Sammler-Spieler. Märklin, Faller, Wiking, Preiser, Kibri, Vollmer, Eheim, Brawa, Seuthe, Hamo, altes u. elektromechanisches Zubehör, Trix, Fleischmann, Revell, Elastolin, Oldtimer 1:1 ...

6 Kommentare

  1. Das alles zeigt, wie sich so ein (Modell)Eisenbahnerleben entwickelt. Sehr starke Parallelen zu meinem eigenen Werdegang. Meine erste Bahn kam Weihnachten 1951 mit einer RM 800 und vier Donnerbüchsen sowie einigen Blech-Güterwagen. Alle diese alten Schätze laufen heute noch auf meiner Anlage. Die besteht mittlerweile aus zwei Ebenen – unten Märklin, oben 2-Leiterbetrieb. Alles nur analog, darauf lege ich Wert. Heute bin ich fast 79 Jahre alt, die Bahn und alles was dazugehört fasziniert immer
    Deine Geschichte ist sehr schön und einfühlsam dargestellt. Gratuliere!!
    Und weiterhin sehr viele weitere Stunden mit diesem nie endenden Hobby

    Gruß aus der Pfalz
    Dieter Amme

  2. Auch meine Gratulation an Wolfgang Renschler für diese absolut hervorragend gelungene Seite. Ähnlichkeiten, die auch Dieter Amme beschrieb, gibt es auch bei mir. Ich darf mittlerweile drei Anläufe vermelden, bedingt durch Beruf und Umzüge, dennoch bin ich guter Hoffnung, daß sich meine derzeitige Anlagenplanung umsetzen läßt. Und ich bleibe ebenfalls bei analog, des größeren Fahrspaßes wegen, denn weniger ist oft mehr!
    Auch ich habe mir die Frage nach der Faszination dieses Hobbys gestellt und sehe sie darin beantwortet in der Umsetzung der Großen in die kleine funktionierende Technik, denn in meiner Jugend war der Lokführerberuf ein Traum. Und so lassen sich Träume real umsetzen, jeder Junge konnte per se zum Lokführer werden. Einen ersten Märklin-Katalog hielt ich 1952 in meinen Händen, danach folgte eine unendliche Geschichte, die zusätzlich durch das viele Eisenbahnfahren bis in die späten 80er Jahre unterfüttert wurde. Derzeit arbeite ich an einem „Erinnerungsmodel“ aus der Dampflokzeit, bei der der große Mangel der Nachkriegsjahre einschließlich gesprengter Brücken gezeigt werden soll.
    Liebe Grüße
    Dr. Hans-Peter Storch

  3. Hallo Dr. H.-P. Storch

    Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar und die positive Bewertung der HP.
    Dies freut den HP-Macher!

    Noch viel Spaß an den gemeinsamen Hobby wünscht Wolfgang Renschler

  4. Hallo Herr Renschler,

    eine sehr schöne Seite und eine interessante Entwicklungsgeschichte, die auch der meinigen gleicht, mit all den (Irr-)Wegen, die man so durchlaufen kann.

    In den 70ern als Kind mit der Märklin-Bahn groß geworden, begann ich erst Anfang der 90er Jahre wieder mit dem Thema Modellbahn: als Feldbahn-Fan mit einer Roco-Feldbahn-Startpackung. Erste Gehversuche im Landschaftsbau folgten und endeten mit dem Abbruch der Anlage.
    Dann kam Bemo H0e, doch die hochdetailierten Modelle erforderten noch mehr Sorgfalt bei der Landschaftsgestaltung. Ein erstes Projekt endete bereits im ganz frühen Stadium.
    Dann folgte LGB – wunderschschön zum Spielen, aber ich musste nach wenigen Jahren alles aus persönlichen Gründen verkaufen.
    Der Neueinstieg erfolgte dann mit H0/Gleichstrom. Rasch merkte ich, dass der Platzbedarf für etwas halbwegs realistisches jegliches Platzangebot sprengt. Daher Wechsel zu Spur N, mit Digitaltechnik und allem PiPaPo. Die Kontaktprobleme verleideten mir das Thema Modellbahn fast endgültig.
    Etwas desillusioniert entdeckte ich just zu diesem Zeitpunkt eine Blecheisenbahn namens „Billerbahn“: Feldbahn in Blech! Nicht nur, dass ich Blechspielzeuge mehr und mehr ins Herz schloss, sondern ich war sogar bei meinem Ursprungsthema, mit dem ich das Hobby Modellbahn Anfang der 90er Jahre wieder aufleben ließ: die Feldbahn! Und hiermit bin ich nun seit vielen Jahren glücklich ohne Abbruch oder Einschränkungen: Blech-Romantik, spontane Spielanlagen, Ausgestaltung beliebig einfach oder gehoben, Beschäftigung mit einfacher und robuster Technik „zum Anfassen“. Es braucht manchmal nicht viel, um glücklich zu sein. Man muss nur erkennen, was der wesentliche Antrieb für das eigene Handeln & Begehren ist.

    Herzliche Grüße,
    Tobias B.

  5. Guten Tag Herr Birkenbeil,

    Danke für Ihren ausführlichen Kommentar zu unserem Hobby. Die positive Resonnanz erfreut den HP-Macher!

    Weiterhin Viel Spaß mit unserem gemeinsamen Hobby.

    Wolfgang Renschler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.